Urlaubszeit ist Einbruchszeit!

Dieser weitverbreitete Mythos stimmt zwar nur bedingt, denn Tatsache ist: In der Sommer- und Urlaubszeit steigen die Einbruchszahlen zwar an. Aber die Urlaubszeit ist nicht die Haupteinbruchszeit, denn am meisten wird in der dunklen Jahreszeit von Oktober bis März eingebrochen.

Leerstehende Häuser laden zum Einbruch ein

Trotzdem nutzen Einbrecher gerne die Urlaubszeit, um leerstehende Häuser aufzuspüren. Oft wird es ihnen leicht gemacht, wenn die einfachsten Regeln missachtet werden, um ein Haus bewohnt aussehen zu lassen. Solche Häuser laden regelrecht zum Einbruch ein. Das Haus muss einen bewohnten Eindruck machen! Rollläden sollen nachts geschlossen, tagsüber aber offen sein. Überquellende Briefkästen müssen vermieden werden. Post lagern oder Nachsendeantrag  zu Angehörigen stellen. Bitten Sie die Nachbarn regelmäßig nach der Post zu schauen. Zeitungen sollen während des Urlaubs per Abo-Urlaubsunterbrechung nicht zugestellt werden.

Bei mir ist nichts zu holen – Falsch!

Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass viele denken, dass bei Ihnen nichts zu holen ist und sie deswegen vor Einbrüchen verschont sind. Aber zum einen weiß der Einbrecher  erst, was er in der Wohnung vorfindet, wenn er darin ist – und oft genug liest man von Vandalismus, vielleicht auch aus Frust, weil der Einbruch wirklich zu wenig lukrativ war. Der psychische Schaden ist in vielen Fällen sehr viel größer, als der materielle Schaden. Oft genug sind Opfer von Einbrüchen traumatisiert – sie fühlen sich in der eigenen Wohnung nicht mehr sicher und haben Angst. Manchen hilft dann im Extremfall nur noch der Wohnungswechsel.

Erschweren Sie mit hochwertigen Tür- und Fenstersicherungen den Einstieg für potentielle Einbrecher. Die meisten geben bei einem gut gesicherten Heim schnell auf. Für einen maximalen Schutz sollte die Wohnung  zusätzlich mit einer Alarmanlage  gesichert werden, die einen Einbruchsversuch an Sie oder eine Notrufstelle meldet. Sie können dann auch in Abwesenheit sofort reagieren und die Polizei verständigen.

Brauche ich überhapt noch zusätzlich eine Alarmanlage, wenn ich eine hochwertige Fenster- und Türsicherung habe?

Eine mechanische Absicherung ist der erste Schritt zu einem guten Schutz gegen Einbruch. Aber mit ausreichend viel Zeit und dem richtigen Werkzeug kann jedes Hindernis überwunden werden. Echte Sicherheit ist erst mit der Kombination aus Einbruchschutz und Alarmanlage machbar. Die Alarmanlage kann einen Einbruchversuch rechtzeitig erkennen und Sie können entsprechend reagieren. Im Idealfall wird der Täter noch an Ort und Stelle geschnappt.

Außerdem wirken Alarmanlagen abschreckend auf Diebe, so dass die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs sinkt. Gute Alarmanlagen haben außerdem noch zusätzliche nützliche Funktionen, wie z.B. die Meldung  auf nicht geschlossene Türen und Fenster.

Tipps, wie Sie Ihren Urlaub sicher genießen können:

  • Bei E-Mails oder auf dem Anrufbeantworter keine automatische Abwesenheitsnachricht hinterlassen
  • Nachbarn bitten, gelegentlich nach dem Rechten zu sehen und auf Ihr Zuhause zu achten
  • Post deponieren bzw. Briefkasten von Bekannten leeren lassen
  • Zeitungsabonnements unterbrechen
  • Fenster und Türen gut verschließen
  • Leitern und Kletterhilfen wegräumen
  • Alarmanlage aktivieren

Kommentieren

Share This