Welche Warnmelder sind für Sie sinnvoll?

118614_web_R_by_Stephan Poost_pixelio.de

Es gibt viele verschiedene Warnmelder. Die meistverkauften sind dabei Rauchmelder, Hitzemelder, Gasmelder, Kohlenmonoxidmelder und Wassermelder. Aber ist wirklich jeder dieser Warnmelder für Sie wichtig? Welchen Melder sollten Sie auf jeden Fall im Haus haben?

Rauchmelder schlagen bei Rauch in der Luft Alarm. So kann ein Brand schon sehr früh erkannt werden, was die Chance auf eine erfolgreiche Löschung enorm vergrößert. Grundsätzlich ist in jedem Haushalt die Gefahr eines Brandes gegeben, allein durch defekte technische Geräte und Kurzschlüsse kann es jederzeit zu einem Schwelbrand kommen. Wenn Sie auch noch Raucher sind, Kinder im Haus haben oder sich gerne an Kerzenschein erfreuen erhöht sich die Gefahr weiter. Ein Rauchmelder sollte also möglichst in keinem Haushalt fehlen, zumal man hochqualitative Geräte schon ab ca. 10 Euro bekommen kann.

Hitzemelder schlegen bei Bildung von Hitze Alarm. Schwelbrände sind oft relativ kalt, weswegen Ihnen hier ein Hitzemelder nicht viel bringen würde. In anderen Situationen melden Hitzemelder allerdings schneller als Rauchmelder. Als optimal empfinden wir ein Kombinationsgerät aus Rauch- und Hitzemelder. Diese Kombigeräte gibt es ab 20 Euro.

Gasmelder sind nur in Häusern oder Wohnungen mit Gasheizung, Gastherme oder Gasofen notwendig, oder aber in Werkstätten und Hobbykellern, in denen mit Gas geschweißt wird. Für Wohnwagen mit Gasheizung oder -Herd gibt es Gasmelder mit 12 Volt Anschluss für die Autobatterie. Die Melder geben Alarm, wenn schon kleinste Mengen Gas in die Luft entweichen, was einem genug Zeit gibt Gegenmaßnahmen zu ergreifen und so eine Gasexplosion zu verhindern. Wenn Sie kein Gas in ihrem Haushalt nutzen, ist ein Gasmelder nicht notwendig. Ansonsten bekommen Sie einen guten Gasmelder ab ca. 30 Euro.

Kohlenmonoxidmelder werden leider oft mit Gasmeldern verwechselt, dabei handelt es sich um zwei verschiedene Gerätetypen. Kohlenmonoxid ist ein Geruchs- und Farbloses Gas, das bei Verbrennungen entsteht, die zu wenig Sauerstoff haben. Dies kann bei jeder Art von Verbrenner- Heizung (also zum Beispiel Gas, Öl, Holz, Pellets etc.), aber auch bei Kaminen, Thermen oder Öfen entstehen. Eben überall wo eine Verbrennung stattfindet. Wenn Sie eine solche Gefahrenquelle im Haus haben, dann sollte ein Kohlenmonoxidmelder ( auch CO Melder genannt) zwingend in der Nähe installiert sein! Die Geräte gibt es bereits ab rund 30 Euro.

Wassermelder können dabei helfen, Wasserschäden frühzeitig zu erkennen, was durch ein schnelles Eingreifen oft großen Schaden und damit verbundene immense Kosten verhindern kann. Wassermelder können sehr flexibel eingesetzt werden, zum Beispiel in der Näher der Waschmaschine oder Spülmaschine, in der Nähe von Wasserrohren oder im Keller, wo Grunwasser einsickern könnte. Wassermelder sind mit im Schnitt 15 Euro nicht sehr teuer und bieten dafür einen sehr hohen Nutzen, wenn man bedenkt, dass es in jedem Haushalt mindestens eine Gefahrenquelle für einen Wasserschaden gibt.

Bildquellenangabe: Stephan Poost  / pixelio.de

Kommentieren

Share This