Privatpersonen sind vor Feuer nicht geschützt

M3352P-1000

Die meisten Todesopfer bei Bränden sterben nicht aufgrund von Verbrennungen, sondern an einer Rauchgasvergiftung. Im Schlaf funktioniert der Körper nicht gleich und es ist daher für Menschen nicht möglich, den Rauch im Schlaf zu riechen. Die gefährlichste Zeit stellt daher die Nacht dar.

Das Interessante an diesem Fakt ist, dass dort wo in der Regel nachts niemand ist, der Brandschutz stark geregelt ist. Die Rede ist natürlich vom Arbeitsplatz, denn in der Regel sind diese Orte gegen Brände gut geschützt. Sowohl der vorbeugende Brandschutz in Form von Rauchmeldern, als auch der aktive Brandschutz in Form von Feuerlöschern oder Sprinkleranlagen ist vorhanden.

Da stellt sich natürlich die Frage, warum das Gebäude eines Unternehmens mehr geschützt wird, als die Leben der Angestellten. Zumindest in einigen Regionen hat man dieses Problem erkannt und so hat zum Beispiel Bayern vor Kurzem beschlossen, dass Rauchmelder auch in Wohngebäuden angebracht werden müssen. Dies ist aber längst nicht überall der Fall und so sollten Privatpersonen dieses Problem selbst in die Hand nehmen.

Und dabei ist das nicht mal allzu schwer. Nachfolgend einige Tipps, wie man sich auch zu Hause vor einem Feuer schützen kann.

Information

Wer weiß wie ein Brand entsteht und wie ein Feuer funktioniert, hat bereits gute Voraussetzungen, um dies zu verhindern. Es ist daher sehr empfehlenswert, sich einmal mit dem Thema Feuer zu beschäftigen und Informationen zu suchen.

Rauchmelder

Bevor man an das Bekämpfen eines Brandes denkt, sollte man sich erst darauf konzentrieren, dass es gar nicht erst dazu kommt. Einen Brand vorbeugen kann man zum einen dadurch, dass man besonders darauf achtet, keine offenen Feuer im Haus zu haben. Dazu gehören insbesondere Kerzen und Kamine.

Zum anderen gibt es natürlich technische Hilfsmittel, wie zum Beispiel Rauchmelder, welche einen Brand schon bei der Entstehung melden. Speziell für private Anwender gibt es auch Rauchmelder mit Batteriebetrieb. Somit ist keine aufwendige Installation notwendig.

Brandbekämpfung

Falls es dennoch zu einem Brand kommt, muss man natürlich in der Lage sein, diesen zu bekämpfen. Nichts spricht dagegen, dass auch Privatpersonen einen Feuerlöscher oder eine Löschdecke zuhause haben.

Natürlich lohnt es sich, wenn man sich mit der Funktion dieser Geräte auseinandersetzt. Aber keine Angst, sowohl Feuerlöscher als auch Löschdecke sind einfach zu bedienen.

Fazit

Mit ein wenig Wissen können die meisten Brände verhindert werden. Falls es trotzdem dazu kommt, sollte man auch zu Hause dafür vorbereitet sein.

Bildquellenangabe: Thomas Scholz  / pixelio.de

Kommentieren

Share This