Türsicherung – So machen Sie Ihre Haustüre einbruchsicher

Was ist beim Nachrüsten einer Türsicherung zu beachten?

Auch wenn die meisten Einbrüche über ungesicherte Fenster oder Terrassentüren geschehen, sollten Sie unbedingt auf ein gutes Sicherheitsschloss Wert legen. Besonders in großen Mehrfamilienhäusern und Hochhäusern geht es meistens ziemlich anonym zu. Kaum einer kennt den Nachbarn oder Mitbewohner und dadurch besteht natürlich ein geringes Entdeckungsrisiko. Hier haben Einbrecher oft leichtes Spiel. Wie bereits in meinem anderen Artikel So denken Einbrecher beschrieben ist, suchen sie sich die günstige Gelegenheit für das leichte Eindringen in die Wohnung. Oft sind qualitativ minderwertige Türen lediglich mit einer speziellen Karte, die zwischen Tür und Türkante gesteckt wird, in Sekundenschnelle zu öffnen. In alten Türschlössern steht gerne der Türzylinder vor und kann so leicht mit einer Zange abgedreht werden. Eine schlecht gesicherte Haustüre ist für Einbrecher auf den ersten Blick zu erkennen und stellt so gut wie kein Hindernis da.


Das brauchen Sie für eine gut gesicherte Haustüre?

Grundaustattung Türsicherung:

Ein Sicherheitsschloss für die Haustüre besteht aus mehreren Komponenten, die alle zusammen die Sicherheit enorm erhöhen. Die Eingangstüre, die Sie nachrüsten wollen, sollte folgende Ausstattungsmerkmale besitzen:

Hochwertiges Einsteckschloss

Schutzbeschlag (Griff außen, Drücker innen)

Schließblech (Türrahmenseite)

Schließzylinder (mit Schlüssel)

(alternativ) Elektronisches Türschloss

Genau so wichtig wie diese Produkte ist aber auch eine stabile Türkonstruktion mit geprüfter Befestigungstechnik. Damit wird das leichte Aufhebeln der Türe vermieden. Eine gute Türbefestigung besteht aus

Maueranker und Bändersicherung

Zusätzliche Sicherung:

Panzerriegel

Zusatzschloss mit Sperr- oder Schiebebügel

Türspion (auch digital mit Kamera)


Tipps für ein neues Sicherheitsschloss

Beim Nachrüsten einer Türsicherung ist immer das komplette Türsicherungssystem zu beachten. Es macht keinen Sinn, nur einen guten Profilzylinder zu kaufen, wenn der Schutzbeschlag mangelhaft ist. Außerdem sollten Sie in jedem Fall auf geprüfte Qualität achten.
Eine gute Haustürsicherung ist in der Regel eine einmalige Anschaffung für viele Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte. Deshalb sparen Sie nicht am falschen Fleck. Informieren Sie sich auch über die neuen digitalen Möglichkeiten, die Ihnen z.B. ein elektronisches Türschloss, oder ein Türspion mit Kamera bietet. Diese Geräte bieten oft jede Menge Mehrwert und sinnvolle Zusatzmöglichkeiten und sie sind viel mehr, als nur eine technische Spielerei.

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie ein Einsteckschloss kaufen?

Für die Eingangstüre brauchen Sie ein robustes und DIN-geprüftes Einsteckschloss für Haustüren (nicht für Innenraumtüren). Hier wird beim Zuziehen der Türe nur die Falle (das ist umgangssprachlich der Schnapper) betätigt. Das Verschließen erfolgt über den Türriegel. Wichtig ist, dass Sie das Einsteckschloss für die richtige Seite kaufen. Zur Erklärung:

Es gibt Tür DIN links und Tür DIN rechts.

Türen werden je nach Anschlagart als linke Türen (Tür DIN links) oder als rechte Türen (Tür DIN rechts) bezeichnet. Das sind die Türen, auf der die Türbänder (Scharniere) sichtbar sind und nach der sich das Türblatt öffnet:

Türband (Scharnier) auf der rechten Seite = Tür DIN rechts
Türband auf der linken Seite = Tür DIN links

Außerdem müssen die Maße des Einsteckschlosses überein stimmen.

3 Maße gibt es zu beachten:

Stulp: als Stulp wird das vordere Abschlussblech eines Einsteckschlosses bezeichnet (Stulpgröße ist meistens 20 mm)

Dornmaß: das Dornmaß ist der Abstand von der Mitte des Drückers oder Schließzylinders bis zur Stulpvorderkante. Dieser Abstand wird in Millimetern angegeben. (das Dornmaß ist oft 55 mm)

Entfernungsmaß: die Entfernung ist der Abstand von der Mitte der Schlossnuss (Drehachse des Türdrückers) bis zur Mitte des Profilzylinders (Drehachse des Schlüssels). (oft ist eine Entfernung von 72 mm angegeben)

Was gibt es zu beachten, wenn Sie einen Schutzbeschlag kaufen?

Der Schutzbeschlag schützt das Schloss gegen Bohrangriffe, den Schließzylinder gegen gewaltsames Abbrechen und, wenn der Beschlag mit einer Zylinderabdeckung ausgestattet ist, gegen gewaltsames Herausziehen (mit einem Ziehwerkzeug). In DIN 18257 sind alle Anforderungen und Prüfbedingungen für Schutzbeschläge festgelegt. Darauf sollten Sie achten, wenn Sie einen Schutzbeschlag kaufen.

Der Schutzbeschlag besteht aus einer Blende mit festem Griff auf der Außenseite und einem Drücker (Türklinke) innen. Er soll in jedem Fall einen hohen Abreißschutz durch eine Stahleinlage im Innenschild haben und Stahlplatten sollen für hohe Schlagfestigkeit sorgen. Die RC-Klasse bestimmt den Widerstand bei Einbruchschutz. So ist die Klasse RC2 Einbruchhemmend und RC3 Stark einbruchhemmend

Wichtig ist, dass Sie auch hier beim Kauf auf die richtigen Maße achten.

Folgende Maße müssen Sie wissen: der Abstand (92 mm oder 72 mm), der Durchmesser vom Vierkantstift (Türklinke) und die Stärke vom Außenschild (damit der Profilzylinder nicht zu weit vorsteht).

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie ein Schließblech kaufen?

Das Schließblech ist zur Verstärkung von Holztürrahmen entwickelt worden, da die Eingangstüre ohne diesen zusätzlichen Schutz leicht aufgestemmt werden kann. Die Einbruchsicherheit hängt wesentlich von der Beschaffenheit des Schließblechs (Materialdicke mindestens 3 mm) und deren Befestigung ab. Es soll auf jeden Fall mit einer Verankerung im Mauerwerk montiert werden.

Die Montage ist nicht ganz einfach, kann aber durchaus von einem durchnittlich geschicktem  Hobbyhandwerker erledigt werden. Sie können mit einer Einbauzeit von ca. 2 Stunden rechnen. Als erstes muss das alte Schließblech entfernt werden. Dann wird das neue Schließblech auf den Türrahmen gelegt und die Konturen angezeichnet und mit kleinen Schrauben erstmal provisorisch befestigt. Dann kann man die Löcher für die langen Maueranker vorbohren.
Die Kontur wird dann mit einem Stechmeißel so ausgemeißelt, dass das Schließblech bündig mit dem Rahmen ist. Das Schließblech darf nicht überstehen. Eventuell muss man noch Spalten oder Hohlräume mit Spachtelmasse füllen. Nachdem alles passt (erst prüfen, ob die Türe schließt) kann das Schließblech mit den Mauerankern und den 4 Schrauben befestigt werden.

Sollten Sie handwerklich nicht so geschickt sein, oder wenn das passende Werkzeug fehlt, können auch Sie einen Schreiner beauftragen und ca. eine Handwerksstunde einkalkulieren.

Wenn Sie ein neues Schließblech kaufen, müssen Sie auf die richtige Seite (Schließblech links oder Schließblech rechts) und unbedingt auf eine gute Qualität achten.


Was kostet eine gute Türsicherung?

Hier erhalten Sie einen groben Überblick, was beliebte Qualitätsprodukte zum Nachrüsten kosten:


Zahlt die Hausratversicherung bei Einbruch?

In der Regel übernimmt die Hausratversicherung die Schäden bei einem Einbruch, sofern ihr Schloss den Anforderungen der Versicherer entspricht. Das heißt in jedem Fall, dass die Schließzylinder nicht überstehen dürfen und die Sicherheitsbeschläge von außen nicht abschraubbar sind.
In dem Beitrag Hausratversicherung – das Türschloss im Fokus der Versicherer stehen wertvolle Hinweise, wie ein Sicherheitsschloss beschaffen sein muss. Im Zweifelsfall fragen Sie bei Ihrer Versicherung nach, welche Vorgaben Ihr Sicherheitsschloss erfüllen muss.

Kommentieren

Share This