Test: Minimax M50 Gasmelder

minimax-mx50-gasmelder

Wenn Sie einen zuverlässigen Gasmelder suchen, dann könnte der Minimax MX50 etwas für Sie sein. Neben der hohen Sensorsensibilität ist auch der geringe Stromverbrauch ein großes Plus dieses Warnmelders. Schon bei erreichen von nur 2% des unteren Explosionspunktes schlägt der Minimax Gasmelder Alarm und eine mit 85 Dezibel sehr laute Sirene ertönt. Besonders praktisch: Der MX50 lässt sich über das Funkmodul MX31, ebenfalls von Minimax, mit anderen Geräten des Herstellers, also zum Beispiel Rauchmelder oder Kohlenmonoxidmelder oder einer zentralen Alarmanlage vernetzen. Wenn dann eines der Geräte eine Gefahr erkennt, schlagen alle Alarm, was Ihre Sicherheit natürlich weiter erhöht. Der MX50 ist aber auch als Stand-alone Gerät zu betreiben. Sehr beruhigend ist auch der automatische Selbsttest des Minimax Gasmelders, der 1 mal pro Minute durchgeführt wird und so die volle Funktionstüchtigkeit überprüft. Im Lieferumfang enthalten ist neben dem kompletten für die Montage benötigten Material auch eine leicht verständliche Anleitung in perfekter deutscher Sprache (was leider nicht bei allen Kleinelektronik-Geräten der Fall ist).

Fazit

Viel Qualität und praktische Extras wie Funktionstest und Vernetzbarkeit gepaart mit einem sehr geringen Stromverbrauch – der Minimax MX50 Gasmelder kann mit seinem Preis von rund 40-45 Euro (je nach Anbieter) mit einem ansprechenden Preis-Leistungsverhältnis überzeugen!

Technische Details

  • Hohe Sensibilität des Gassensors – sehr frühe Erkennung von winzigen Mengen Gas in der Luft
  • Sehr geringer Stromverbrauch – nur 80mA im Bereitschaftsmodus
  • Automatischer Selbsttest 1 mal pro Minute
  • Über das MX31 Funkmodul mit anderen Minimax Geräten vernetzbar
  • Einfache Montage – das komplette Material ist im Lieferumfang enthalten
  • 85 Dezibel lauter Alarm – im ganzen Haus zu hören

Mehr Infos über den Gasmelder im Shop

Kommentieren

Share This