Test: FlammEX Gasmelder FMG 3132

flammex-gasmelder-fmg-3132

Nicht nur äußerlich unterscheidet sich dieser Flammex Gasmelder von den Modellen anderer Hersteller: Der Flammex FMG 3132 bietet dank seiner ungewöhnlichen Bauart mehrere Vorteile: Die Stromversorgung, sprich das Netzteil befindet sich im Inneren des Gerätes – das sieht natürlich schicker aus. Dank der abnehmbaren Montageplatte ist das Anbringen an der Wand ein Kinderspiel. Geringer als bei vielen anderen Geräten ist der Stromverbrauch des Gasmelders, nur 3,4 Watt braucht das Gerät.

Lebensdauer und Sensorik des Flammex Gasmelders FMG 3132

Gaswarngeräte haben keine unbegrenzte Lebensdauer, das liegt an der Beschaffenheit der verwendeten Sensoren. Sie werden durch die stetige Benutzung mit der Zeit ungenauer, weswegen man Gaswarner in regelmäßigen Abständen austauschen sollte. Beim FlammEx FMG 3132 sind die Sensoren besonders haltbar gefertigt, Sie bekommen 5 Jahre Garantie auf das Gerät, was ein sehr guter Wert ist. Berücksichtigt man, das der Kaufpreis dieses Gasmelders nur ein wenig höher ist als beim Durchschnitt, bei dem die Sensoren nur ca. 3 Jahre halten, dann ist es eine sehr lohnende Investition. Der Gaswarner kann sowohl Methan und Erdgas als auch Flaschengase wie Propan und Butan erkennen. Beachten Sie allerdings bei der Installation die Bedienungsanleitung, denn zur Überwachung von Methan- und Erdgas muss der Melder knapp unter der Decke angebracht werden – bei Propan und Butan nahe am Boden, da diese Gase schwerer sind als Luft. Wenn Sie beide Gase im Einsatz haben (was recht selten vorkommt – Es sei denn ihre Gasheizung steht in einer Schweiß-Werkstatt oder ähnliche Konstellationen) müssen Sie sich zwei Melder zulegen.

Ausstattung und Extras

Trotz des sehr geringen Stromverbrauchs kann der FlammEx Gasmelder mit einer sehr guten Ausstattung glänzen, die sich durchaus mit der von noch viel teureren Geräten vergleichen lässt. Fast schon Standard ist ja inzwischen die Selbsttestfunktion. Auch der Flammex FMG 003132 (so lautet die komplette Bezeichnung) testet sich regelmäßig selbst auf volle Funktionstüchtigkeit. Zusätzlich kann über die Test-Taste eine manuelle Kontrolle vorgenommen werden. 3 LEDs zeigen Betrieb, Störung und Alarm an, im Ernstfall produziert die integrierte Sirene rund 85 Dezibel – selbst für sehr große Häuser laut genug. Eine Besonderheit: Sie können den FMG 3132 Gasmelder per Funk mit FlammEx Rauchmeldern koppeln. Geeignet sind dafür die FlammEx Funkrauchmelder Modelle FMR 3033 und FMR 3392. Wenn dann Gas oder Rauch auftritt geben alle vernetzten Geräte Alarm

Technische Details

  • Moderner Gassensor mit 5 Jahren Lebensdauer (garantiert)
  • Integriertes Netzteil
  • Erkennt Methan, Erdgas, Propan und Butan
  • Per Funk mit FlammEx Funkrauchmeldern vernetzbar
  • Automatischer Selbsttest und manuelle Funktionskontrolle
  • Betriebsanzeige mit LEDs
  • Nur 3,4 Watt Stromverbrauch
  • 85 Dezibel laute Sirene
  • Abnehmbare Montageplatte für einfache Installation

Mehr Infos über den Gasmelder im Shop

Bildquellenangabe: Amazon.de

Kommentieren

Share This